Hallo@spieltherapie-atelier.de

Heilendes Zaubern

Eine magische Atmosphäre erleichtert Lern- und Veränderungsprozesse

Heilendes Zaubern ist …

unter anderem eine Aktivität, die Personen aus einem Misserfolgsteufelskreis auf Erfolgsspur bringen kann.

Mit passivem Zaubern …

können Sie als Therapeut / Pädagoge Kontakt aufnehmen, therapierelevante Themen visualisieren, mit einer narrativen Intervention Veränderungen anregen und einen Klienten „verzaubern“.

Mit aktivem Zaubern …

können Klienten durch Erlernen von Zauberkunststücken deren festgelegte Ziele verfolgen, Fähigkeiten schulen und sich selber zum erwünschten Ergebnis führen.

Zaubern begeistert …

Kinder/Jugendliche und Erwachsene zugleich und ist somit eine Aktivität die stark motivierend wirkt. Besonderes in therapeutischen und pädagogischen Momenten wo sich nichts zu bewegen scheint, oder wo es an Motivation fehlt weitere Schritte zu gehen, ist Heilsames Zaubern ein guter methodischer Helfer.

Heilendes Zaubern …

kann bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in der Psychiatrie, Neurologie, Orthopädie im Kindergarten und Schule, in der Beratungsstelle oder im Krankenhaus eingesetzt werden.

Lösungsorientiertes Zaubern …

kann bei Klienten zur Förderung der Konzentration und Handlungsplanung, zur Steigerung des Selbstwertgefühls, zur Verbesserung von Feinmotorik, Koordination und visueller Wahrnehmung, bei Unlust oder als therapeutischer Joker eingesetzt werden.

Heilendes Zaubern - in Therapie und Pädagogik – Modul 1

Inhalt:

Sie erlernen systemisch-lösungsorientierte, spieltherapeutische und narrative Methoden und Techniken, die Sie rasch in der Arbeit mit Ihren Klienten (von 3-99) umsetzen können und die zum therapeutischen Erfolg führen. Sie erhalten zusätzlich Ideen und Anleitungen, um einfache Zauber-Utensilien herzustellen, die Sie auch mit Klienten gut nachbauen können.

Grundlagen der Kunst des Zauberns in der Therapie und Pädagogik mit Kindern / Jugendlichen deren Bezugspersonen und mit Erwachsenen
Passives Zaubern (Therapeut zaubert): Zaubern unter Einbezug systemisch-lösungsorientierter, spieltherapeutischer und narrativer Methoden und Techniken
Aktives Zaubern (Klienten zaubern): Erlernen von einfachen, effektvollen Zauberkunststücken und Tricks zur Förderung von Handlungsplanung, Feinmotorik, Konzentration, Gedächtnis, visueller Wahrnehmung, Kalkulie und zur Steigerung des Selbstwertgefühls
Herstellung von diversen Zauberutensilien
Präsentation von Zauberkunststücken

 

90% Praxis – 10% Theorie – (33 konkrete Tricks in Therapie und Pädagogik).

Alle Zauberkunststücke sind leicht zu erlernen und bedürfen keine außerordentliche Fähigkeiten.

Zielgruppe:

Psychotherapeuten, Ergotherapeuten, Heilpädagogen, Logopäden, Erzieher, Pädagogen und weitere Interessierte.

Unterrichtseinheiten: 16 UE

Heilendes Zaubern - in Therapie und Pädagogik – Modul 2

Heilendes Zaubern – in Therapie und Pädagogik – Modul 2

Im Modul 2 wird das Repertoire an therapeutisch-pädagogischen- und an Zauberkunsttechniken und Methoden vertieft, erweitert und ergänzt.

Inhalt:

Passives Zaubern: Weiterführende Zauberkunststücke für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Aufbau von therapeutischen Kurzgeschichten und Visualisierung mit weiteren systemisch-lösungsorientierten und spieltherapeutischen Methoden und Fragetechniken. Rituale und Präsentation.
Aktives Zaubern: Weiterführende Zauberkunststücke für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zur Förderung von kognitiven, motorischen und sozio-emotionalen Bereichen in einfachen bis mittelschweren Schwierigkeitsstufen.
Zaubern mit ausgewählten professionellen Zauberrequisiten und Herstellung und Präparation von professionellen und therapeutischen Zauberutensilien.
Flexibler und variabler Umgang mit kundenorientierten Zaubertricks.
Supervision und Vorbereitung auf eine konkrete Falldarstellung.

 

Unterrichtseinheiten: 16 UE

Heilendes Zaubern - in Therapie und Pädagogik – Modul 3

Heilendes Zaubern – Modul 3

Im Modul 3 liegen die Schwerpunkte auf der fallorientierten therapeutisch-pädagogischen Arbeit mit Zauberkunststücken. Supervision, Fallarbeit und eine Falldarstellung stehen im Mittelpunkt. Zusätzlich werden weitere fortgeschrittene Zauberkunststücke vermittelt.

Inhalt:
Passives Zaubern
: Fortgeschrittene Zauberkunststücke für Kinder, Jugendliche und Erwachsene unter Einbeziehung systemisch-lösungsorientierter und spieltherapeutischer aus dem Methodenkoffer 3.

Aktives Zaubern: Ergänzende Zauberkunststücke für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zur Förderung von kognitiven, motorischen und sozio-emotionalen Bereichen Trickbuch 3.

Fallorientiertes Arbeiten
Supervision und Reflektion
Abschlussfalldarstellung

 

Unterrichtseinheiten: 16 UE